Probanden für europaweites Forschungsprojekt gesucht

Fragen und Diskussionen zur Theorie der Musikpädagogik und -didaktik an Hochschule und Universität

Moderator: Daniela Neuhaus

Antworten
lmak-rlp
Beiträge: 3
Registriert: 17. Jan 2010 14:28

Probanden für europaweites Forschungsprojekt gesucht

Beitrag von lmak-rlp » 17. Jan 2010 14:55

Musikstudierende als Probanden für musikpsychologisches Forschungsprojekt an der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz (Neuwied-Engers) gesucht!

Von Montag, 22.02.2010 bis Donnerstag, 25.02.2010 führt Frau Artemis Apostolaki (GB) an der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz (Neuwied-Engers) eine empirische musikpsychologische Untersuchung im Rahmen ihres Dissertationsforschungsprojektes durch. Der Arbeitstitel lautet: The interplay between music memory, working memory and solfège: a cross-cultural empirical study of university students' aural and cognitive skills.

Diese kulturübergreifende Studie wird in 7 verschiedenen europäischen Ländern durchgeführt. Als einziger deutscher Kooperationspartner steht die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Zur Durchführung der Untersuchung mit Fokus auf das „musikalische Erinnerungsvermögen“ wird ein Sample von 10 freiwilligen Testpersonen (Musikstudierende aller Studienrichtugnen) zusammengestellt.

Sollten Sie Interesse haben, als Proband an diesem Forschungsprojekt mitzuwirken, melden Sie sich bitte per E-Mail bei: huebinger@landesmusikakademie.de

Deadline: 31. Januar 2010

Zu beachten sind sowohl die Modalitäten Zusammenstellung des Samples als auch bei der Durchführung der Untersuchung.

Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass jede Testperson einen vorher abgesprochen - zeitlich individuellen - Untersuchungsplan erhält und an drei aufeinander folgenden Tagen für kurze Zeit in den Räumen der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehen muss. Leider können für die Teilnahme entstehende Kosten nicht erstattet werden.

Vielleicht finden sich Interessenten, die Fahrgemeinschaften bilden können. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und erfolgt unter Wahrung der Anonymität, sodass die Testergebnisse keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen zulassen.

Kriterien für die Auswahl der Probanden: Musikstudierende, ...
− … die ihr Studium noch nicht abgeschlossen haben.
− … die nicht im aktiven Umgang mit Solmisation vertraut sind! Sie dürfen die Bezeichnungen (do, re, mi) zwar kennen, diese aber nicht
dauerhaft anwenden bzw. nicht länger als drei Monate darin unterrichtet worden sein.
− … die höchstens 8-10 Jahre von einem professionellen Instrumentallehrer unterrichtet wurden (bei Gesang: höchstens 5 Jahre).
− … die nach Möglichkeit kein (!) „absolutes Gehör“ haben.

Für die Studie in Deutschland werden etwa 10 Studierende ausgewählt: 3-4 Sänger, 3-4 Streicher bzw. Bläser, 2-3 Pianisten.

Beispiel für den Ablauf einer Untersuchung für 1 Probanden:

Tag 1: 10-11 Uhr (kurzes unbekanntes tonales Musikstück 10 Minuten üben, nach 10 Minuten auswendig spielen, nach weiteren 15 Minuten noch
mal auswendig spielen)
Tag 2: 10:00-10:05 Uhr (Wiederholung des tonalen Musikstückes, 10:05-11:00 Uhr atonales Musikstück nach dem Muster wie Tag 1 ausführen)
Tag 3: 10:05-10:10 (Wiederholung des atonalen Stückes)

In der Hoffnung, Ihr Interesse an der Teilnahme an diesem empirischen Forschungsprojekt gewonnen zu haben, hoffen wir auf eine rege Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz

Dirk Hübinger

Antworten