videovertonung auf linux

Sequenzer, Band-in-a-box, Notendruck, CD-Mastering, … was warum wofür und wie?

Moderator: Dirk Bechtel

Antworten
nono
Beiträge: 5
Registriert: 9. Apr 2007 22:40

videovertonung auf linux

Beitrag von nono » 10. Apr 2007 10:35

Hallo,

an unserer Schule läuft (leider) alles auf Linux (PC natürlich), also kommt Cubase oder MusicMaker zur Videovertonung nicht in Frage, oder?
Als Videoprogramm gibt es im Moment nur VirtualDub, aber so wie das sehe kann sich das Programm nicht gerade mit MusicMaker vergleichen...
Hat vielleicht jemand von euch Erfahrung damit?

Ich fürchte, ich muß das Thema erstmal verschieben und doch nur ein Midi-arrangement mit Cubase-Rosegarden machen...

Viele Grüße, nono

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 10. Apr 2007 14:22

Hallo,

wie sieht es mit einem DualBoot System aus? Sprich doch einfach mal mit dem Informatiklehrer.....

Die andere Möglichkeit wäre, Windows in einer Virtualisierungs-Ebene laufen zu lassen. Hier müsste dann geprüft werden, wie es mit der Geschwindigkeit aussieht. Dürfte für kleinere Arbeiten aber reichen.

Oder Du schaust mal nach, was so in diesem Artikel steht:

http://dv.videoschnitt.linux.slashcam.d ... Linux.html

Viele Grüße,

Markus

nono
Beiträge: 5
Registriert: 9. Apr 2007 22:40

Beitrag von nono » 10. Apr 2007 15:37

Hallo Markus,

danke für die Antwort, ja ich spreche am besten nochmal mit dem Informatiklehrer und mache jetzt erstmal nur was mit Midi... (wobei ich Cubase-Rosegarden auch erstmal selber ausprobieren muss..)

Dieses Cinelerra scheint ja von der Idee ganz gut zu sein, zumindest hat es mehrere Audiospuren, aber leider läuft es laut dem Artikel nicht besonders stabil und deswegen muss ich aus Zeitmangel darauf verzichten es auszuprobieren und vertraue lieber dem Artikel...

Ich finde es ganz schön bescheuert, dass wir 1) sowieso keine eigenen Musik-PCs haben und 2) im EDV-Raum alles auf Linux läuft. Klar, die Schüler können dann auch ganz offiziell die Programme zu Hause benutzen, aber dazu müsste man erstmal ordentliche Audio- und Videoprogramme haben...

Viele Grüße, Nono

Antworten