VHS-Videos auf DVD bringen?

Welche Soundkarte? Welches MIDI-Keyboard? Soundmodul oder Softsynth? …

Moderator: JueBunse

Antworten
Benutzeravatar
Dirk Bechtel
Administrator
Beiträge: 290
Registriert: 24. Mai 2003 08:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

VHS-Videos auf DVD bringen?

Beitrag von Dirk Bechtel » 1. Feb 2004 19:15

Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Überspielen von Videos (VHS) auf DVD gemacht? Die Qualität kann natürlich anschließend nicht besser sein als auf dem Videoband selbst, aber
  • 1. würde sie nicht noch schlechter (Bänder werden ja nicht nur mit jedem Abspielen sondern mit der Zeit auch von selbst immer furchtbarer!)
  • 2. sollte man Marker setzen können – wie Tracks bei Audio-CDs – um bestimmte Stellen direkt anspringen zu können.
Einen ersten Versuch habe ich schon gestartet, mit einer TV-Karte (von Meilenstein), mit der man direkt vom Kabel bzw. von Satellit aus aufnehmen kann und auch einen Videorekorder anschließen kann. Aber dabei werden Ton und Bild immer minimal zeitversetzt aufgezeichnet. Bei Musikvideos unerträglich! Einziger Erfolg ist das völlig überflüssige Vergnügen, dass ich jetzt auf meinem Computermonitor fernsehen könnte... :(

Das Überspielen können DVD-Recorder (gibt's ja für 300-400 Euro) sicher besser und man braucht auch keine langwierigen Umrechnungen in andere Formate – aber dafür kann man sicher auch keine Trackmarker setzen, oder?

Hat jemand schon bessere Erfahrungen mit diesem Überspielen gemacht? Oder muss man einfach noch abwarten, bis die Rechner schneller oder die Hardware-Recorder komfortabler werden...?

Viele Grüße,
--Dirk

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 2. Feb 2004 12:17

Hallo Dirk,

ich besitze nun seit ca. 1,5 Jahren einen DVD-Brenner und habe mich schon intensiv mit dem Thema "Überspielen von VHS auf DVD" beschäftigt.

Die von Dir genannten Vorteile sprechen klar dafür, seine Videos zu überspielen. Allerdings:

Die benötigte Hardware ist noch recht teuer (so ca. 200 Euro).
Mit TV-Karten erreicht man in der Regel kein befriedigendes Ergebnis (das ist zumindest nach vielen Versuchen mein Fazit). Das Problem liegt einfach darin, dass die Karten einerseits zu schlechte Tuner haben, die das Fernsehbild verrauschen, andererseits nicht über ein Hardware-Encoding verfügen. Um dennoch in Echtzeit ins MPEG-2 Format encodieren zu können, wird die Qualität herabgesetzt. Dies führt dann zu unschönen Artefakten.

Einen Ausweg bieten Karten mit integrierten MPEG-Encoderchips. Allerdings kosten diese auch immer noch (zu viel) Geld. Angeboten werden sie z. B. von Dazzle oder Pinnacle. Meistens sind dies einfache Interfaces, die an die Firewire-Schnittstelle des Rechners angeschlossen werden. Viele Eingriffsmöglichkeiten in die Encodereinstellungen hat man allerdings auch hier nicht. Dazu müsste man auf deutlich teurere Hardware zurückgreifen.

Thema DVD-Rekorder:
Dies erscheint mir angesichts der doppelten Nutzbarkeit eine sinnvolle Lösung. Die Bildqualität der Rekorder von Panasoniq wurde z. B. stets als sehr gut beschrieben und einige der Geräte können auch auf DVD-RAM aufzeichnen, was zu einer längeren Spieldauer führt, oder besitzen eine Festplatte. Wenn ich nun meinen Rechner auch noch mit einem DVD-Brenner (heute für 79 Euro bei einer großen Elektrokette im Angebot!) ausstatte, kann ich das aufgenommene Video dort bearbeiten und anschließend einfach wieder brennen. Bei den aktuell sinkenden Preisen ist dies sicherlich die beste Lösung. Track-Marker können meistens nachträglich gesetzt werden.

Alternative: Digital8-Kamera von Sony
Mit einer Digital8-Kamera von Sony kann auch analoges Material digitalisiert werden. Bei einigen Geräten muss dies Funktion allerdings erst freigeschaltet werden, worüber aber viele Internetseiten Auskunft geben, wie das bewerkstelligt wird. Da mit den Digital8-Kameras auch analoge Hi8-Bänder abgespielt werden können, besitzen diese einen integrierten Encoder-Chip für das DV-Format. Bei freigeschalteten Kameras wird dann häufig der Analog-Out zum Analog-In, so dass ich dort einfach den Video-Rekorder anschließen kann, um Material auf diesem Wege via Firewire in den Rechner zu bekommen. Dort wird es dann bearbeitet und anschließend nach der Wandlung ins MPEG2-Format auf DVD gebrannt. Wer noch keine Kamera besitzt und alte Videos digitalisieren möchte, könnte somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Viele Grüße,

Markus

juergen.karl
Beiträge: 5
Registriert: 25. Mai 2003 12:43
Wohnort: Altrip
Kontaktdaten:

VHS auf DVD

Beitrag von juergen.karl » 6. Feb 2004 00:00

Ich besitze eine Digitale Sat-karte von Pinnacle (PC TVSat) und habe sehr positive Erfahrungen mit dem Überspielen über S-VHS in den digitalen Videorecorder der mitgelieferten Software gemacht. Mit WinonDVD ist es ein leichtes, dann eine DVD zu brennen (incl. Menü).

Xamababila
Beiträge: 3
Registriert: 7. Mär 2004 21:14
Wohnort: Braunschweig

Re: VHS auf DVD

Beitrag von Xamababila » 7. Mär 2004 21:31

juergen.karl hat geschrieben:Ich besitze eine Digitale Sat-karte von Pinnacle (PC TVSat) .
Besitze ich auch, super einfach zu handhaben. Einfach S-VHS oder Composite (Cinch) Eingang mit dem Videorekorder verbinden, Audiosignal an die Soundkarte (evtl. noch übers Mischpult). Man kann sofort DVD odder SVCD/VCD kompatible Mpeg´s aufnehmen. Nur noch brennen am besten mit Nero (6.3), dort noch Menüs integrieren, fertig!
Gruß Alejandro

JueBunse
Moderator
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jun 2003 17:10

Umweg über DV-Kamera

Beitrag von JueBunse » 11. Mär 2004 19:19

Hi Dirk,

sicherlich ist das der kompliziertere, weil aufwändigere Weg, aber ich gehe aus dem Videorekorder immer erst auf meine DV-Kamera und von dort aus per Firewire in den Mac. Da ich eine Macrovision-Entfernungs-Kiste dazwischen geschaltet habe, machen auch die kopiergeschützten Kaufcassetten, von denen ich einige für Filmmusikgeschichten gekauft habe, keine Probleme beim Überspielen auf die DV-Kamera.
Allerdings ist der Tip wohl nahezu identisch mit dem von Markus ...

P.S: Hast Du Dein LogicPro-Update schon, ich warte sehnlichst ...?
Gruß,

Jürgen Bunse

Manfred Wiegand

vhs videos auf dvd bringen

Beitrag von Manfred Wiegand » 15. Mär 2004 13:44

hallo,
eine teure, aber angeblich erstklassige Lösung soll der neue DMR-E75VEG-s von Panasonic sein. Überspielt von vhs auf dvd und umgekehrt. Preis ca. 850 €.
s.a. http://www.produkte.panasonic.de

beste Grüße
Manfred Wiegand

Antworten