Drum Circle

Musikmachen im Klassenunterricht: mit Boomwhackers oder Keyboards, mit Steckbundmonochorden oder Latin-Percussion, Singen mit Playback oder ohne, …

Moderator: Schmalor

Antworten
Ursula
Beiträge: 5
Registriert: 17. Mär 2006 20:05

Drum Circle

Beitrag von Ursula » 5. Okt 2006 18:04

Da ich an einer Schule für Lernhilfe arbeite (mit zum teil extrem motorisch behinderten Kindern, was sich auch auf das Rhythmusgefühl überträgt .....) mache ich inzwischen sehr gerne Drum-Circle. Sie geben jedem Teilnehmer das Gefühl, dabei zu sein, etwas richtig zu machen und sie sind im Niveau nach oben hin unbegrenzt erweiterbar! Eine fantastische Erfindung, die selbst unsere am schwersten Verhaltensauffälligen Schüler so beeindruckt, dass sie eine Stunde lang da stehen und begeistert trommeln!

Gruß

Ursula

xander
Beiträge: 6
Registriert: 26. Okt 2006 20:17
Wohnort: Baden- Württemberg

Beitrag von xander » 29. Okt 2006 17:49

Hallo Ursula,

mich würde interessieren, wie so ein Drum- circle bei dir abläuft. Sei doch so nett und beschreib´ kurz den Stundenablauf. Welche Trommeln verwendest du dazu?

Viele Grüße

Xander

Ursula
Beiträge: 5
Registriert: 17. Mär 2006 20:05

Drum Circle

Beitrag von Ursula » 30. Okt 2006 16:17

Hallo Xander,

da ich nicht weiß, welche Vorerfahrungen du hast, fange ich ganz von vorne an:
Die Schüler und teilweise auch die teilnehmenden LehrerInnen stehen im Kreis, ich in der Mitte.
Jeder bekommt ein Instrument, am liebsten zunächst jeder eine Rahmentrommel (es gibt z.Bsp. von Schlagwerk Circle Drums, die haben wir inzwischen).
Wenn man das möchte, kann man noch weitere Percussions-Instrumente in die Mitte legen.
Bei neuen Gruppen erkläre ich die drei Grundregeln:
1. Man kann nichts falsch machen! Wer mal eine Pause braucht, kann sich die nehmen. Es muss niemand etwas tun! Auch zuhören kann mal ganz schön sein. Einige Schüler trauen sich auch, sich mal zum Hören in die Mitte zu legen!
2. Niemand außer mir spricht! Es muss nichts kommentiert werden; niemand verbessert den anderen usw.
3. Vorsichtig mit den Instrumenten umgehen; wer Blödsinn macht, muss sein Instrument abgeben.
Dann gibt es ein kurzes Berüßungsritual, dass sich alle Schlägel begrüßen oder etwas ähnliches. Die Schüler denken sich da gerne selbst was aus.
Ich beginne immer mit einem Wirbel und beginne dann zu variieren mit Lautstärke, teile die Gruppe in zwei bis drei Gruppen, die dann unterschiedliche laut, leise, schnell, langsam, gar nicht .... spielen sollen.
Ab diesem Zeitpunkt hängt es dann sehr von der Gruppe ab, wie man weiter macht. Der eigenen Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Man kann Rhythmen vorspielen, die von allen nachgespielt werden; man kann die Schüler vorspielen lassen; man kann Namen trommeln. Im Endeffekt geht alles, was das rhythmische Repertoire so hergibt. Manche Schüler trauen sich auch selbst, mal in die Mitte zu gehen. In einer Gruppe hat es sich ergeben, dass wir zu einem Stück von Safri Duo trommeln.
Ich habe den Drum Circle bei Anke Böttcher kennen gelernt, die in einer Zeitschrift auch einen tollen Artikel dazu veröffentlicht hat. Dort haben ich für mich gelernt, wie es gehen kann und es dann mir meinen Schülern einfach ausprobiert. Natürlich ist es am angenehmsten, wenn man erst mal eine Gruppe hat, zu der man ein gutes Verhältnis hat.
Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig weiter helfen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ursula

xander
Beiträge: 6
Registriert: 26. Okt 2006 20:17
Wohnort: Baden- Württemberg

Rückantwort drum- circle

Beitrag von xander » 23. Nov 2006 18:55

Hallo Ursula,
zunächst mal vielen Dank, dass du so schnell und ausführlich geantwortet hast. Ich werde es in Zukunft bestimmt einmal im Rahmen meiner musikalischen Frühförderung ausprobieren. An meiner Grundschule beginnen wir nämlich schon ab Klasse 1 mit Rhythmusbildung. Dazu verwenden wir hauptsächlich kleine Djemben. Falls du weitere Erfahrungen oder Anregungen auf diesem Gebiet hast, wäre ich an einem Austausch mit dir sehr interessiert.

Viele Grüße,
Xander

Stephanie
Beiträge: 2
Registriert: 11. Feb 2007 19:56
Wohnort: Berlin

Drumcircle auch für SekI ?

Beitrag von Stephanie » 11. Feb 2007 20:49

Hi Ursula, Hi Xander, hi...,

beim Lesen der meisten Infos über Drumcircle im Internet stoße ich auf die Verwendung dieser Methode für v.a. Gruppen im Elementarbereich bzw. Sonderpädagogik.
Ich unterrichte als Referendarin an einem Gymnasium und frage mich, inwieweit man "Drumcircle" auch dort anwenden kann.
Bislang habe ich mich schon mal mit den Schülern in einen Kreis gstellt und wir haben da Rhythmen durchgegeben, die ich, später dann auch die Schüler, klatschend vorgemacht habe (Call&Response).
Aber ist das auch = Drumcircle (das gleiche mit Instrumenten)?

Irgendwie fasziniert mich der Name!!! :)

LG Stephanie :wink:

Benutzeravatar
michael fromm
Moderator
Beiträge: 126
Registriert: 26. Mai 2003 07:01
Wohnort: Landau
Kontaktdaten:

Beitrag von michael fromm » 11. Feb 2007 21:17

liebe stephanie,
nee, drumcircle ist schon ein bisschen komplexer ...

vielleicht schaust du mal auf der didacta in köln am stand von let's make music vorbei - dort gibt's die täglich zum mitmachen - oder schau mal auf der website nach den nächstn kursen

http://www.letsmakemusic.de

liebe grüße
michael fromm
neu - Musiklehrerblog:
www.musik-fromm.de

Antworten