Funkmikros rauschen

Veranstaltungs-Technik für die Bühne: Beleuchtung, Beschallung, Recording, …
Antworten
joe|lue
Beiträge: 4
Registriert: 27. Feb 2005 11:26
Kontaktdaten:

Funkmikros rauschen

Beitrag von joe|lue » 27. Feb 2005 11:32

Hallo!
Wir arbeiten an unserer Schule in der Aula mit 4 Funkmikros, davon 2 "normale" und 2 Hedasets, alle von AKG. Hin und wieder kommt es vor, dass eins der normalen Mics anfängt extrem zu rauschen. An den Batterien kann es nicht liegen, das passiert nämlich auch mit ganz frischen. Weiß jemand, was da los sein kann?
Gruß
Jonas
Das Wichtigeste an Musik ist, dass man's macht; nicht, dass man darüber spricht!
Manfred Spitzer

Benutzeravatar
michael fromm
Moderator
Beiträge: 126
Registriert: 26. Mai 2003 07:01
Wohnort: Landau
Kontaktdaten:

re: funkmikros rauschen

Beitrag von michael fromm » 27. Feb 2005 14:11

wie schon so oft erwähnt, arbeitet funk nach den tausend regeln, die kein mensch kennt und die immer wieder für überraschungen sorgen ...

von daher bräuchte man ein paar angaben mehr:

- uhf, vhf?
- liegen die frequenzen dicht beeinander?
- wie dicht stehen die empfänger beieinander?
- war das rauschen schon immer da?
- gibt es störquellen? (betonpfeiler, neonröhren, eletrische jalousien etc)
- ist das "normale" mikrofon ein handfunkmikrofon?
- wie alt?
- rauscht es immer oder nur dann wenn alle an sind?

vielleicht kriegen wir´s ja raus ... ;-)

liebe grüße
michael fromm
neu - Musiklehrerblog:
www.musik-fromm.de

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 27. Feb 2005 15:14

Hallo,

naja, tausend Regeln, die keiner kennt, sind es sicherlich nicht.
Wenn man einige wichtige Dinge beherzigt, kann man schon ruhigen Gewissens mit Funkstrecken arbeiten. Klar, gibt es immer ungünstige Situationen, doch auch diese bekommt man in der Regel in den Griff.

Mischel hat allerdings in einem Punkt recht:

Wir benötigen dringend mehr Angaben.
Für mich wäre da interessant:
  • Die benutzten Trägerfrequenzen
    Die genaue Typenbezeichnung der Mikros (so ersparst Du Dir weitere Angaben, ich schlage dann alles, was ich brauche, nach
    Eine Beschreibung der Örtlichkeiten
    Wo stehen die Empfänger? Sind sie z. B. in einem Rack mit anderen Geräten installiert?
    Wie sieht's mit den Antennen aus? Hat jedes Gerät seine eigenen Antennen oder werden über einen Combiner gemeinsame Antennen benutzt?
    Wie groß ist der Abstand zwischen Sender und Empfänger?
    Wie werden die Empfänger an das Mischpult angeschlossen (symmetrisch, asymmetrisch, über Adapter, an welchen Eingang)?
    Was für Batterien werden verwendet (Alkaline oder nicht, das ist hier die Frage :-))?
    Eine genaue Beschreibung des Rauschens.
Das wären zumindest die Dinge, die ich abfragen würde. Sie überschneiden sich sicherlich mit Mischels Fragen, was ja nicht schlecht ist :-)

Viele Grüße,

Markus

joe|lue
Beiträge: 4
Registriert: 27. Feb 2005 11:26
Kontaktdaten:

Beitrag von joe|lue » 27. Feb 2005 17:37

Huch, das scheint ja echt kompliziert zu sein...
Also ich weiß nicht alles, gucke dann morgen mal nach.
- Mikros: Wie gesagt zwei HS und zwei Handfunkmikros - ja - ich meine die hießen PS80 und PS81 oder so aber ich gucke mal nach.
- Empfänger sind alle im Rack, direkt nebeneinander. Im Rack sind auch noch: Endstufen, EQ, Pult (wir haben zwei Pulte: eins im Rack und das andere schließen wir über Multicore im Saal an)
- Eins der Handfunkmikros hat einen anderen Empfänger als die anderen, da sind so kleine Antennen dran. Die anderen sind an zwei Antennen im Saal angeschlossen
- Abstand: ca. 20 Meter oder so, aber es rauscht auch bei kürzerer Distanz
- Alkaline-Batterien
- Beschreibung des Rauschens: ICh hab mal eine Aufnahme hochgeladen, das ist glaub ich besser als jede Beschreibung: http://christmastime.onkel-jonas.de/hand.mp3

Deine Frage nach dem Anschluss verstehe ich nicht.

Angaben zu Michaels Fragen:
- Nein, das Rauschen war nicht immer da, aber wir haben auch nichts geändert
- die Anlage ist ca. 2 Jahre alt
- rauscht normalerweise nur, wenn mehrere Mikros an sind


Um mehr Infos kümmer ich mich dann morgen...
Hoffe ihr könnt damit schon mal was anfangen

Gruß
Jonas
Das Wichtigeste an Musik ist, dass man's macht; nicht, dass man darüber spricht!
Manfred Spitzer

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 27. Feb 2005 21:53

Hallo,

ich denke, Du sprichst von den PT80 bzw. PT81 Taschensendern für die Headsets.

Somit wären die Trägerfrequenzen schon einmal auf den UHF-Bereich eingegrenzt, was von Vorteil ist.

Da laut Deiner Aussage das Rauschen nur auftritt, wenn mehrere Sender an sind, haben wir es aller Wahrscheinlichkeit nach mit Interferenzen und Intermodulationen zu tun. Um dies zu überprüfen brauche ich in jedem Fall genaue Angaben über alle Trägerfrequenzen. Schreib also bitte für jeden Sender auf, auf welcher Trägerfrequenz er sendet. Ich werde das dann mal überprüfen.

Schraub bitte außerdem alle Empfänger in ein gesondertes Rack und sorge dafür, dass die festen Antennen keine anderen metallenen Teile (wie andere Antennen oder so) berühren und auch nicht unbedingt abgeschattet sind. Blickkontakt zwischen Sender und Empfänger ist immer von Vorteil. Frag außerdem bei AKG nach, ob der gemeinsame Anschluss aller Empfänger über einen Antennen-Combiner an die bereits vorhandenen Antennen in Bühnennähe möglich ist.

Die Frage nach dem Anschluss hat sich bei dieser Stärke des Rauschens eh erübrigt (zumindest gehe ich erstmal davon aus).

Zu den Trägerfrequenzen:

Manchmal sind die Frequenzen am Sender und Empfänger nicht aufgedruckt, sondern nur mit Kanal 1 bis X gekennzeichnet.
Schreib dann bitte die einzelnen Kanal-Nummern auf und schaue in der jeweiligen Betriebsanleitung nach, welcher Trägerfrequenz welcher Kanal entspricht (ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich, deshalb bitte in die passenden Anleitungen schauen).

So viele Arbeitsaufgaben, und das an einem Sonntag :)

Viele Grüße,

Markus

joe|lue
Beiträge: 4
Registriert: 27. Feb 2005 11:26
Kontaktdaten:

Beitrag von joe|lue » 28. Feb 2005 20:28

Hallo!

Ich habe mal die Frequenzen der Mikros rausgesucht.
Die Modellbezeichnungen lauten HT80, HT81 und PT81 (das sind die beiden Headsets).
Die Handfunkmikros laufen auf den Frequenzen 813,800 MHz und 813,050 MHz. An den Headsets konnte ich die Frequenztabelle nicht finden, die sind aber auf die Kanäle 2 und 7 gestellt, was mit den HT-Frequenzen 813,125 MHz bzw. 812,800 MHz wären.

Ein direkter Blickkontakt zwischen Sender und Empfänger ist nicht möglich, da das Rack in einer abgegrenzten Ecke der Bühne steht, allerdings ist da keine Dicke Wand zwischen.

Das mit den Antennen kontrolliere ich dann demnächst mal...

Gruß
Jonas
Das Wichtigeste an Musik ist, dass man's macht; nicht, dass man darüber spricht!
Manfred Spitzer

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 28. Feb 2005 23:03

Hallo,

damit wäre das Problem wahrscheinlich schon gefunden.

Die Differenz zwischen den einzelnen Trägerfrequenzen ist zu klein!
Achte darauf, dass die Trägerfrequenzen weiter auseinander liegen.

Gehe zum Testen folgendermaßen vor.

Wähle eine Trägerfrequenz an Sender und Empfänger 1.
Achte darauf, dass diese störungsfrei funktioniert.

Nun schaltest Du Sender und Empfänger 2 ein.
Dort wählst Du eine Trägerfrequenz, die in einigem Abstand zur Frequenz des ersten Systems liegt. Teste beide Systeme und achte darauf, dass alles störungsfrei funktioniert.

Ebenso verfährst Du mit Systemen 3 und 4.
Es kann auch bei weit auseinander liegenden Frequenzen zu Intermodulationen kommen. Dies liegt daran, dass neben den einzelnen Trägerfrequenzen auch immer noch Seitenbänder in Vielfachen zur Trägerfrequenz entstehen. Durch Überlagerungen und Verzerrungen können diese Frequenzen dann auch die Trägerfrequenz überlagern und beeinflussen.

AKG bietet auf der Website einen Service zur Feststellung geeigneter Trägerfrequenzen an. Schau dazu in den anderen Beitrag zum Thema Funkmikros im Tontechnik-Forum nach. Dort habe ich den Link bereit gestellt.

Achte darauf, dass sich in unmittelbarer Nähe der Empfänger und Sender keine anderen Geräte, wie z. B. Digitalgeräte befinden. Stahlträger oder Traversen können ebenfalls ungünstig wirken. Auch Beton ist nicht gerade förderlich. Wie gesagt, Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger ist von Vorteil.

Viel Erfolg,

Markus

joe|lue
Beiträge: 4
Registriert: 27. Feb 2005 11:26
Kontaktdaten:

Beitrag von joe|lue » 4. Mär 2005 20:54

Danke für den Tipp!
Werde das dann demnächst versuchen...

Gruß
Jonas
Das Wichtigeste an Musik ist, dass man's macht; nicht, dass man darüber spricht!
Manfred Spitzer

Antworten